Gartenhaus - Ritteressen
Gastlichkeit und Unterhaltung um Burg Falkenstein. Ritteressen, hervorragende Küche, Bowlingspaß, Übernachtungen in unseren Hotels Gartenhaus, Selkehaus und Leinemühle.
17463
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-17463,bridge-core-1.0.6,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,transparent_content,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive
logo_gartenhaus

Restaurant – Café – Pension „Gartenhaus“

Herzlich willkommen im historischen Gartenhaus, der ehemaligen Gärtnerei der Burg Falkenstein.

Bei uns können Sie gepflegt speisen, in Ruhe einen Kaffee trinken, ein kühles Bier genießen, aber natürlich auch hervorragend feiern.

Um Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen, tun wir (fast) alles.
Bei schönem Wetter können wir im Biergarten bis zu 60 Personen versorgen und bei „kleinem“ Hunger oder Durst finden Sie am Imbiss das passende Gegenmittel.

 

 

Die Vorzüge vom Gartenhaus  im Überblick

 

regionale Küche   » hier geht es zur Seite „Gastronomie im Gartenhaus“

 

komfortable Pensionszimmer   » hier geht es zur Seite „Zimmer im Gartenhaus“

 

Feiern jeglicher Art

Lesen Sie hier die interessante Geschichte vom ''Gartenhaus''

Baumgarten beim Falkenstein

Bereits 1607 wurde das Gartenhaus als „Baumgarten beim Falkenstein“ erwähnt. Große Bedeutung für die Entstehung des Gartenhauses hatte das Ende des 30jährigen Krieges, denn 1650 fiel das Bistum Halberstadt an Kurbrandenburg. Dies war für das Gebiet um die Burg Falkenstein eine positive Entwicklung, sollte doch die gestiegenen Wanderlust der Bevölkerung für die erste Blüte der Gastwirtschaft sorgen.

Wohnung des Hofgärtners

Um 1680 ließ Johann Heinrich von der Asseburg das Gartenhaus errichten. „… das zum Wirtshaus bestimmte Gebäude an der Pansfelder Straße, welches er von gemeinschaftlichen Holze, sonst aber auf seine eigenen Kosten erbaut hatte,… es sollte zur Wohnung des Hofgärtners gebraucht werden“.

 

Gasthaus unter den beiden Linden

Das Jahr, in dem der Wirtschaftsbetrieb aufgenommen wurde, ist nicht genau bekannt, gesichert jedoch ist die Grundsteinlegung des Gartenhauses im Jahre 1681. Bekannt wurde das Gartenhaus als „Gasthaus unter den beiden Linden“. Alte Pansfelder Kirchenbücher überlieferten uns die Namen der Pächter: als erster Wirt wurde Martin Bilgenroth erwähnt, der die Leitung bis 1716 übernommen hatte. Für die nächsten Jahre wurde er von Andreas Krause abgelöst. Ab 1721 bis ins Jahr 1770 wurden dort Jacob Friedrich Reyher und in direkter Folge Andreas Reinhard Reyher als „Pächter, Gärtner und Gastwirt…“ bezeichnet.

Schuttleservice – unsere Busflotte für eine unbeschwerte Anreise

Modern und klimatisiert

Drei moderne klimatisierte Busse stehen unseren Gästen zur Verfügung. Damit können wir Sie direkt und bequem von zu Hause zu unseren Veranstaltungen abholen, damit Sie den Abend noch besser und unbeschwerter genießen können.

 

2 Busse mit jeweils 8 Sitzplätzen und ein Bus mit 16 Sitzplätzen erwarten Sie.

Zur Neugestaltung des Biergartens am Gartenhaus sowie zur Erneuerung des Eingangsbereiches und der Anfahrtswege erhält die Gartenhaus Jerusel UG eine Förderung, die durch die Europäische Union unterstützt wird.

Ziel dieser Maßnahme ist eine Kapazitätserweiterung des Biergartenbereiches sowie die Schaffung von Voraussetzungen für einen barrierefreien Tourismus.

Hier geht es zu unseren weiteren Häusern